Dummyarbeit / Apportieren

dummy-mit-begeisterung

Ich bring dir das Dummy

Ursprung der Dummyarbeit

Die Arbeit mit Dummys (engl. Attrappe), bzw. das Apportieren (lat. apportare – herbeibringen) hat seinen Ursprung im jagdlichen Bereich. Ursprünglich wurden die sog. Dummys in der Ausbildung und im Training der Jagdhunde eingesetzt. Heute ist das Dummytraining weit verbreitet und beliebt als Beschäftigung – auch unter den nicht jagdlich geführten „Fellnasen“ und Familienhunden.

Training in kleinsten Gruppen

Ich biete Dummytraining in fortlaufenden Gruppen mit maximal drei Teilnehmern an, in die man jederzeit einsteigen kann. Bei Bedarf stelle ich neue Dummy-Gruppen zusammen. Darüber hinaus gibt es Tagesseminare für Anfänger und für Fortgeschrittene.

dummy-vor-stolzer-hundetrainerin

Dummyarbeit fordert den Hund

Dummyarbeit oder Apportieren kann als eine der schönsten Beschäftigungen für den Hund gesehen werden. Die unterschiedlichen Aufgaben aus dem Dummytraining lassen sich leicht in die täglichen Spaziergänge integrieren.

Im Dummytraining steht Ihnen ein breites Spektrum an Aufgaben zur Verfügung. In kleinen Schritten können Sie Übungen in Ihr Training und in Ihre Spaziergänge aufnehmen, z.B. kleine Suchaufgaben oder das Schicken des Hundes zu einem Ziel. Der Hunde lernt, verstärkt auf Ihre Körpersprache zu achten und Ihnen zu vertrauen.

 

Drei Säulen der Dummyarbeit

Mein Training baut auf den drei Säulen der Dummyarbeit auf:
  • „Markieren“
  • „Einweisen“
  • „Verloren Suche“